Musiksuche:  
   CDs & Platten   Mp3-Downloads   allgemein   
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 22 von 22

Thema: Welche Filesharing Programme sind legal?

  1. #1

    Dabei seit
    03/2006
    Beiträge
    24

    Welche Filesharing Programme sind legal?

    Hallo.
    Ich hätte mal eine wichtige Frage:Welche Filesharing Programme sind denn überhaupt noch legal?Ich meine hauptsächlich die kostenlosen wie Limewire.(Ganz besonders interessiert mich LimeWire,weil man sich dieses Programm sogar mal auf einer Homepge von einer Computerzeitschrift downloaden konnte und ich mir nicht vorstellen kann,dass sowas gepostet wird,wenn es tatsächlich illegal ist...)
    Könnt ihr mir weiterhelfen?Wär ziemlich nett.

  2. Nach oben   #2
    Premium-Mitglied Avatar von Comeback Kid
    Dabei seit
    02/2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    696
    Ich denke mal das solche Programme wie LimeWire dazu sind nur selbsterstellte Musik-,Text-,Film-, und Fotodateien zu tauschen.

    Was anderes könnte ich mir nicht vorstellen.


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    05/2006
    Beiträge
    5
    schaut euch den neuen napster an... das Geld geb ich aus, um legal herunterzuladen, denk ich

  4. Nach oben   #4
    Premium-Mitglied Avatar von Comeback Kid
    Dabei seit
    02/2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    696
    Ich finde, wenn ich schon legal an Musik komme, dann aber nicht durch legale Fileshare Programme oder Musikload's bei denen mal zahlen muss. Was kostet 1 Song? 50 cent? 1€?
    Lieber die ganze CD, originall, Cover, Hülle und das wichtige Booklet dabei haben und ca. 15€ zahlen.

    Entweder illegal und die kommerziellen Bands nciht noch durch den Kauf einer CD unterstützen, oder wenn man eben am Booklet usw. hängt dann eben auch mal 15€ ausgeben

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    04/2006
    Ort
    Essen
    Beiträge
    47
    ich kaufe auch lieber im laden (ist sicherer), wobei ich mich jedes mal ärgere, wenn ich sampler kaufe. es interessieren mich grad mal zwei drei songs pro sampler und der rest ist für mich rausgeworfenes geld ...

  6. Nach oben   #6
    Premium-Mitglied Avatar von Comeback Kid
    Dabei seit
    02/2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    696
    Ist klar, das beim Sampler nciht alle Songs gefallen.
    Aber wenn mir 1 Song davon gefällt, dann kauf ich mir immer noch lieber das ganze Album. Hat einfach was, gehört dazu; besonders wenns sich um ein Konzept Album handelt.
    Und wenn man nur den einen oder anderen Song will, dann gibt es immer noch die Single *würg* oder eben Fileshar Programe oder sowas wie Musicload *nochma würg*


  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    04/2006
    Ort
    Essen
    Beiträge
    47
    naja, singles sind da auch nicht ganz mein ding :-)
    wenn ich aber auf einem sampler 3 songs von unterschiedlichen künstlern habe, und mir dann von jedem das album kaufe, komme ich ja noch teuerer weg, als wenn ich in den sauren Apfel beiße und mir den sampler kaufe :-))

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    08/2006
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Comeback Kid
    Entweder illegal und die kommerziellen Bands nciht noch durch den Kauf einer CD unterstützen, oder wenn man eben am Booklet usw. hängt dann eben auch mal 15€ ausgeben
    Du unterstützt die Band nicht mit dem kauf der CD, weisst du eigentlich wen du unterstützt mit dem kauf der CD, die Labels und die grün weissen, weil die davon die Hausdurchsuchungen finazieren. Informier dich mal richtig. Wenn alle nur noch CDs kaufen würden, würden die nicht günstiger werden sondern teurer, weil die Geldsäcke einfach nicht genug bekommen. Guck mal hinter die Kulissen.

  9. Nach oben   #9
    Avatar von DerChristian
    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    187
    Das was KonT hier sagt ist natürlich Blödsinn. Selbstverständlich unterstützt ihr die Band mit dem Kauf ihrer CDS! Auf der einen Seite erhöht sich dann die Chance, dass sie eine neue CD machen können und auf der anderen Seite erhalten sie selbstveständlich einen Anteil vom Verkaufserlöses (abhängig von ihrem Bekanntheitsgrad ist das mehr oder weniger). Natürlich will jeder der an der Produktion und dem Verkauf einer CD beteiligt ist auch daran verdienen, und deswegen unterstütz ihr mit dem Kauf natürlich auch die Labels, die Verkäufer und die Manager... aber eben nur mit. Aber auf der anderen Seite trägt so ein Label natürlich auch das ganze Risiko, es produziert das Album, vermarktet es, macht Werbung und das kostet alles Geld! Und wenn nun keiner die Band hören will, dann ist das ein Verlustgeschäft.
    Oft verkaufen die Bands ihre Alben auch selbst über eigenen Shop. Im Falle von der Band Schrottgrenze habe ich ihr Album sogar bei ihnen direkt SEHR VIEL günstiger bekommen als bei Amazon.
    Womit KonT allerdings Recht hat ist die Aussage, dass sich der Preis einer CD nicht durch Mehrverkäufe verringern würde. Das ist aber kein musikspezifisches Phänomen, sondern branchenübergreifend.

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    08/2006
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von DerChristian
    Das was KonT hier sagt ist natürlich Blödsinn.
    Ja ja klar. Du hast echt keine Ahnung , die Bands bekommen aber nicht den Anteil der ihnen zusteht, und das ist die Sauerei. Wenn ihr denen helfen wolt dan spendet den Bands Geld.

  11. Nach oben   #11
    Avatar von DerChristian
    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    187
    Oh, KonT hat wieder zugeschlagen, und wieder mal puren Blödsinn
    Hast du schon jemals drüber nachgedacht, was einen Konzertsaalbesitzer dazu bringen könnte, eine total undbekannte Dorfkapelle aus Hintertupfingen auftreten zu lassen? Ich werd es dir sagen: nichts! Überhaupt nichts! Warum sollte er seine Location für eine Band blockieren, die noch nicht einmal so viele Fans anlockt um damit die Stromkosten zu decken?
    Je mehr Plattenverkäufe, desto höher der Bekanntheitsgrad, und je höher der Bekanntheitsgrad ist, desto größer ist die Chance, dass der Meister die Halle auch voll bekommt. Ich meine KonT, du bist noch jung, kurz vor der Pubertät und siehst die Welt halt noch durch deine Dorfbrille. Aber wenn du mal versuchst einen umfassenderen Blick auf das ganze zu bekommen, dann wirst du womöglich entdecken, dass eine Kapelle 10 Jahre lang durch Hinterhof-Clubs tingeln kann, und am Ende aufgibt, weil sie sich die Sache einfach nicht mehr leisten kann. Das letzte mal, als ich sowas erlebt habe, das war mit Across the Border. Eine Bandgeschichte von 13 Jahren, 4 CDs, viele Fans und jetzt ist es aus, weil sie sich das nicht mehr leisten können. Ab einem gewissen Alter muß man eben zurück in die Realität kommen und an seine Rente denken. Die hatten auch Auftritte im Ausland, also eigentlich ganz großes Tennis. Aber wenn die Leute ihre Scheiben nicht kaufen, oder die Menschen einfach nichts von ihrer Existenz wissen (weil die Plattenverkäufe so mies sind), dann muß man halt in den sauren Apfel beißen. Oder Mutabor... das selbe Spiel. Erste CD 1997, insgesamt 7 Scheiben, und jetzt ist es aus. Man verdient sein Geld nicht mit den Plattenverkäufen, aber die Plattenverkäufe ziehen Leute in den Konzertsaal.
    KonT du bist naiv, engstirnig, kurzsichtig und vereinst alle Attribute die man einem Menschen mit begrenztem Horizont noch so zuschreiben kann. Wenn man die Alben kopiert und nicht kauft, dann gibts auch keine Eintrittsgelder. Wach auf Junge, noch ist es nicht zu spät, noch nichtmal für dich.
    Und zu deinem Argument vonwegen das Geld würde bei den Bands nicht hängen bleiben. Sowas kann schonmal vorkommen, aber wenn die Alben gekauft werden wie verrückt, und es ein zweites und drittes Album gibt, dann wird sowas der Band nicht mehr passieren. Aber wenn Leute wir du aus dümmlich falschen Pseudogründen keine CDs kaufen, dann wird diese eine CD wohl die letzte bleiben und die Band wohl wirklich nichts von ihrem Geld sehen.

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    08/2006
    Beiträge
    20
    Vielleicht kommst du gerade in die Pubertät, in meinem Alter ist man glaub ich schon raus. Hast du dir mal die Boykott Seite vom CCC angesehen oder zufällig etwas von der Pimp My Right CD gehört? Ich ziege mal was ich meine

    http://www.ccc-r.de/boycott/

    Hier der Text der Seite, falls die Admins wieder die Adresse zensieren (keine Informationsfreihheit oder was)
    Achja, werf mal eine Blick auf die Künstler Feedbacks (ganz unten)

    Boycott Musicindustry++ (Pimp my Rights)
    Dass sich die Musikindustrie seit längerem bei ihren Kunden unbeliebt macht, ist kein Geheimnis: da werden Gleichnisse herbeigezerrt, die CD-tauschende und -kopierende Jugendliche explizit mit Pädophilen und Nazis vergleichen; in Werbespots werden grade männliche Jugendliche, die Musik tauschen, kriminalisiert und herabgewürdigt und jetzt finanzieren unsere CD-Käufe seit Neuestem auch noch Razzien bei: genau, uns - den Endkunden.

    Als (ehemaliges) Klientel dieser Industrie und aus anfänglich geschockten und wütenden Reaktionen hat sich der CCC Regensburg entschieden, eine informierte und konstruktive Maßnahme gegen den immer weiter greifenden Wahnsinn von EMI, Universal, GEMA und Co. zu ergreifen:

    Um die Vorzüge freier Musik außerhalb des konventionellen Industriesystems vorzuführen, hat der CCC-R eine Musik-Kompilation mit dem Titel "Pimp My Rights, Vol. I" produziert. Die Idee, Musik frei kopierbar zu machen, setzt sich bei immer mehr professionell arbeitenden Musikern und Bands durch, und die CD soll die Öffentlichkeit dazu einladen, sich mit diesen Alternativen auseinanderzusetzen, statt sich dem Einheitsbrei der Industrie auszusetzen. Dazu wurde eine bunte Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen mit teilweise namhaften Interpreten zusammengestellt, die ihre Werke unter die Creative-Commons-Licence, die die unbeschränkte Weitergabe garantiert, stellen. Das Creative-Commons-System bietet Urhebern und Distributoren eine einfache Möglichkeit, die Verwertungsrechte ihrer Werke selbst zu regeln.

    Mit "Pimp My Rights, Vol. I" setzt der CCC Regensburg ein Zeichen, dass Endkunden sich nicht länger kriminalisieren lassen und sich den irrsinnigen Vorgaben und immer neuen Schikanen einer Industrie fügen sollten, die längst den Anschluss an die moderne Welt verpasst hat.
    Produktion
    Die CD wird in Eigenproduktion hergestellt, es gibt Cover-Artwork, Flyer, Aufkleber und Buttons, um dafür zu werben. Zur Finanzierung konnten Mittel der Youth Bank Regensburg gewonnen werden.
    Copy Me!
    Die Aktion soll über einen Boykott hinausgehen: sie soll zeigen, dass die bisherigen Distributionswege für Musik nicht nur unzeitgemäß, sondern auch einfach überflüssig geworden sind.
    Das Klammern der Industrie an ihrem Kopiermonopol und die damit einhergehenden moralischen Verfehlungen ihrer Kampagnen sind das letzte Aufbäumen einer siechenden Branche, die sich entweder stark verändern muss, oder zu Recht von der Bildfläche verschwinden wird, egal wie sehr sich ihre Lobby auch für die Kriminalisierung von Musikfreunden einsetzt.

    "Es gibt Wege, Musik zu schaffen, zu kopieren, zu verteilen und zu hören, die nicht die nächste Razzia bei euren Kumpels finanzieren! Nutzt sie!"

    Künstler Feedback

    Wir kennen u.a. Mozart, Beethoven und Bach vor allem heute, weil es damals weder Kopiersperre noch "Intellectual Property" gab. Würden wir sie heute kennen, wenn man Sie nur gegen Geld hätte hören, weitergeben, aufführen und vor allem bearbeiten dürfen? Ich glaube nicht. Die CC-Lizenz erlaubt, allen die Musik zur Verfügung zu stellen, und stellt gleichzeitig sicher, dass die Musik nicht für kommerzielle Zwecke ausgebeutet wird. Sie hat juristische Gültigkeit. Das ist genau was ich will: Ich hätte z.B. keine Freude daran, meine Musik in einem Werbespot für Damenbinden wiederzufinden.
    Leonard 'paniq' Ritter


    I release my music under creative commons because I want to be part of the change. I want to contribute to this thing that we're all creating - I want it to be easy for someone to make other things from my music. I've had some really fulfilling contact from people who have made videos, artwork, covers, etc., and none of those things would have been easy to do legally without Creative Commons.
    Jonathan Coulton


    Es gibt genug sehr gute freie Musikstücke. Der Kommerzkram kotzt mich schon länger ziemlich an.
    Virgill


    Die Plattenfirmen haben im Moment eh genug damit zu tun die Leute zu verfolgen, zu beleidigen und die Juristen mit Geld voll zu stopfen, welches eigentlich in neue Bands investiert werden sollte. Deswegen sind die Chancen auf einen Plattenvertrag eh fast gleich null, die Konditionen darin sind dem Künstler gegenüber einfach nur unfair und nebenbei werden die Fans beleidigt und in den Knast gesteckt. Solange die nicht umdenken, vor allem wieder für und nicht gegen den Künstler arbeiten, halten wir uns lieber erst einmal zurück.

    [...]

    Wir haben uns früher auch Tapes von den LPs unserer Heroes aufgenommen, also was soll das?
    Jammin inc


    We want as many people as possible to hear our music, and to know that not only is it OK to share it, but encouraged. Thanks to the Internet, and music sharing encouraged by the Creative Commons, we have fans not only in our home of Philadelphia, but around the country, and the world. Freely sharing our music has won us fans in Europe, South America, and Asia. None of whom would have ever heard us without it.
    Liquid Cloud 9

    Und sprachlos?

  13. Nach oben   #13
    Avatar von DerChristian
    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    187
    warum soll ich sprachlos sein, denn diese einseitige Darstellung der Realität ist schon echt erbämrlich.
    Diese "Fachleute" argumentieren natürlich so, dass es ihrer Aufgabe dient. Ich möchte mal folgendes kontern:

    1. Niemand wird gezwungen bei Major-Labels zu unterschreiben.
    Wenn es den Künstlern wirklich so unangenehm wäre, dann könnten sie ihre CD auf eigenen Kosten produzieren und auch selbst vermarkten. Aber dafür sind die Bands zum Großteil zu bequem und es fehlt ihnen auch an den finanziellen Mitteln. Wer kann/will schon mehrere hundert oder gar tausend Euro für die Produktion einer CD aufwenden? Und dann wollen die Teile noch verkauft werden. Die Künstler entscheiden sich gezielt für ein Major-Label, weil sie dann keine Arbeit mehr mit der ganzen Musikverkaufs-Sache haben. Sich dann zum Schluß zu beschweren ist Kinderkram!

    2. Keine Band ist gewzungen, ihre Rechte von der Gema vertreten zu lassen!
    Wenn ich als Band meine CD selbst produziere, kann ich mich dagegen entscheiden, von der Gema vertreten zu werden. Sollte dann eine dieser Horror-Razzien bei mir im Haus stattfinden und ich habe nur Bands, die eben nicht Mitglied beid er Gema sind, dann kann mir die Polizei garnichts. Aber die Musiker wollen das garnicht. Sie wollen eben doch Geld mit ihrer Musik verdienen und es geht ihnen doch auf den Euter, dass sich die Kids ihre CDs kopieren statt zu kaufen. Und deswegen gehen sie auch hier den bequemen Weg, statt von Wohnung zu Wohnung zu tingeln und die Leute zu vermöbeln, die sich ihre Mukke kopiert haben.

    3. "Wir haben uns früher auch Tapes von den LPs unserer Heroes aufgenommen, also was soll das?"
    Klar haben wir früher Kassetten mit Raubkopien gehabt. Aber es ist eine Sache, ob ich in Untertittenheim am Straßenrand stehe und Koks verticke oder ob ich es in großem Rahmen im Internet tue. Es ist eine Sache ob ich meinen 10 besten Freunden das neue Album von Sing-Sang-Sung kopiere oder ob ich es 3 Millionen Usern im Internet anbiete.

    4. Mozart und Co.
    Also diese Aussage ist so bis tief in jede Faser schwachsinnig, dass ich Schmerzen bekomme, wenn ich darauf antworte. Natürlich sind diese Komponisten so bekannt, weil es damals einfach nicht 5000 Komponisten in jeder Musikrichtung gab. Aber wenn sich dieser "Fachmann" mal informieren würde, dann würde er erkennen, dass man auch schon damals viel kopiert hat. Und arm waren die bekannten Komponisten ganz sicher nicht, Mozart wäre heute beispielsweise, wenn man sein Vermögen umrechnet, Millionär. Er lebte nur über seine verhältnisse. Also bezahlt wurden die Musiker auch damals schon, oder denkst du, dass die Spielleute für den Applaus von Dorf zu Dorf gezogen sind? Damals gab es auch Spielleute, die von Ort zu Ort getingelt sind und für Geld aufgespielt haben. Glaubst du denn, dass die jedem großzügig die Noten und Texte ihrer Musik aufgeschrieben haben? Im Gegenteil. Heute gibt es Spielmänner die verzweifelt versuchen, alte Lieder zu rekostruieren. Teilweise gibt es nur den Text, manchmal fehlen die Noten oder der Rhytmus (mal von der unterschliedlichen Klangweise der Instrumente abgesehen). Und über eines können wir uns sicher sein: Hätten die Menschen damals die Möglichkeit zum Kopieren gehabt, dann hätten sie damals auch schon kopiert. Und hätten die Kneipen Plattenspieler gehabt, dann hätten sie sich die Spielleute sparen können. Fällt dir langsam schon was auf? Womöglich sind nur deswegen die großen Komponisten so bekannt, weil es erstens nicht so viele davon gibt und ihre Musik zweitens aufgeschrieben wurde. Dazu kommt noch, dass nicht jeder Feld-Wald und Wiesenheini ein Orchester zusamenbekommt um sich das von Beethoven geklaute Stück im Wohnzimmer vorspielen zu lassen. Und heute? Heute hat man die Möglichkeit in Form von Platte, Kassette und CD. Das Problem ist in diesem Zusammenhang lediglich, dass eine Sache dadurch dass die Menschen es tun nicht automatisch legitimisiert wird. Nur weil sich alle die Sachen kopieren heitß das noch lange nicht, dass es richtig oder gar rechtens ist, es zu tun! Und ich wiederhole nochmal: Es ist eine Sache, 10 oder 20 Kopien von einem Album zu machen, aber eine ganz andere 1 Millionen davon zu produzieren, und das geschieht, wenn du das Album bei Emule und Co anbietest.

    5. Allgemein über die Idee "Pimp my Rights"
    Seid wann gehört denn das Kopieren von Musik zu deinem Recht? Steht das in irgendeinem Gesetzbuch? So ein Blödsinn. Die Kämpfen für ein Recht das es überhaupt nicht gibt. Musiker schreiben Stücke und ihr kämpft jetzt dafür, dass diese Musiker kein Geld dafür bekommen. Schonmal darüber nachgedacht? Man könnte diese "Pimp my Rights" Sache einfach so umgehen, in dem du die Alben der Künstler die du magst kaufst, und auf den Rest verzichtest. Niemand zwingt dich, von jedem Musiker ein Album zuhause zu haben. Aber die Leute wollen das so. Sie laden sich tausende von MP3s und beschweren sich dann darüber, dass sie angeklagt werden etwas unrechtmäßiges zu tun. Warum können die Leute nicht einfach verzichten? Wenn ich ein Album nicht habe, dann hab ich es halt einfach nicht, davon geht die Welt nicht unter. Aber du und deinesgleichen kämpfen für den Quatsch, dass ihr ein Recht darauf hättet, alles kopieren zu dürfen was ihr haben wollt. Es besteht jedoch ein großer Unterschied zwischen dem was ich will und dem was ich brauche.

    Denk mal darüber nach. Womöglich hast du keine Argumente oder warum hast antwortest du auf keinen meiner Punkte?

  14. Nach oben   #14

    Dabei seit
    07/2006
    Ort
    Berlin | Prenzl-Berg
    Beiträge
    25
    Filesharing kann man aber einfach nur als Vorbereitung für Erfolg werten. Wie soll ich an eine Band aus Brasilien kommen, die mir zwar empfohlen wurde, aber die wegen mangelnder Nachfrage in dem Heimatland nichtmal ein Importshop führen kann?

    Ganz einfach - ich lade mir die Titel runter, weil irgendjemand stellt es ins Internet, immer, die sogenannte Scene rippt ja eh, was ihr in die Finger kommt

    Jetzt stell ich fest: ich find die ja total geil. Und geb die weiter. Natürlich illegal. Aber: lass aus den 5 Leuten in Deutschland 5000 werden.

    DerChristian, ich glaube die Dorfbrille hast in dem Fall DU auf. Ich kenne viele Clubs, die auch mal Künstler spielen lassen, von denen im Clubteam nie jemand gehört hat. Hier inner Stadt kommen dann auch immer mind. 100 Leute - man kanns ja mal anschauen.

    Als Beispiel für den erfolg frei verfügbarer Musik seien noch die Artic Monkeys aufgeführt.

  15. Nach oben   #15
    Avatar von DerChristian
    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    187
    Wie soll ich an eine Band aus Brasilien kommen
    Du könntest dir die CD einfach mal auf gut Glück bestellen, entweder im Laden oder im Internet. Ich hab mal 2 Monate auf eine CD gewartet, weil sie nur von einem ganz kleinen Label vertrieben wurde. Aber gekauft hab ich sie trotzdem. Und das ist schon viele Jahre her. Mittlerweile kannst du jeden Schei# im Internet bestellen, also erzähle mir nicht, dass du nicht die Möglichkeit hättest an brasilianische Bands zu kommen, denn das ist schlicht und einfach gelogen! Und wenn du so eine CD bei einem Import-Shop bestellst, dann merkt der sich das vielleicht. Und wenn sich die CD 100 Leute bestellen, dann hat er den Interpreten womöglich das nächste mal schon im Regal stehen.

    aber die wegen mangelnder Nachfrage in dem Heimatland nichtmal ein Importshop führen kann?
    Jo, und hier sind wir wieder bei den mangelnden CD Käufen. Wären die Leute clever genug auch mal was zu kaufen, statt sich alles nur zu saugen, dann würden die ganzen CD Läden ihr Sortiment nicht auf Mainstream reduzieren. Man muß sein Sortiment halt an das anpassen, das von der größten Menge an Menschen potentiell gekauft wird. Würden genug Leute Folkmusic kaufen, dann würden die Läden es auch führen.

    Jetzt stell ich fest: ich find die ja total geil. Und geb die weiter. Natürlich illegal. Aber: lass aus den 5 Leuten in Deutschland 5000 werden.
    Cool, und wieder 5000 illegale Kopien von denen 90% noch nicht einmal daren denken das Album zu kaufen, weil sie es ja als Kopie haben. Und somit ist die Band genauso weit wie vorher. Sie treten immer noch nicht in Deutschland auf, weil keine Sau ihre Alben kauft!

    DerChristian, ich glaube die Dorfbrille hast in dem Fall DU auf. Ich kenne viele Clubs, die auch mal Künstler spielen lassen, von denen im Clubteam nie jemand gehört hat. Hier inner Stadt kommen dann auch immer mind. 100 Leute - man kanns ja mal anschauen.
    Wow, 100 Leute... Respekt! Damit rechnen sich noch nichtmal die Stromkosten. Ich kenne auch Szene-Clubs die unbekannte Bands spielen, aber sowas macht weder der Club, noch die Band lange mit. Ich hab mal in einem anderen Thema von der Band "Across the Border" erzählt. Die haben das so gemacht, sind nur durch so kleine Locations getingelt. Jetzt gibt es sie nicht mehr. Und so geht es mit den meisten Bands.

    Als Beispiel für den erfolg frei verfügbarer Musik seien noch die Artic Monkeys aufgeführt.
    Doppel-Wow, eine Band... von wievielen... hunderttausend? Laß es wieder die bekannte handvoll Bands sein, die auf diese Art und Weise rauskommen. Auf der anderen Seite des Vorhangs stehen aber tausende Band, bei denen das eben nicht klappt.

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    31
    Ich finde KonT hat absolut recht. die imaginere brasilianische Band würde in Deutschland nie erfolgreich werden auch wenn eine Person sich die CD kauft. wenn 5000 die Songs kennen und sie in einem Club auftreten ist es doch viel wahrschenlicher, dass sie in Deutschland bekannt werden oder?

    mfg loafer

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    03/2006
    Beiträge
    24
    gibt es i.eine möglichkeit lieder auf einer page runterzuladen,nichts zu bezahlen und sich auch noch gesetzlich richtig zu verhalten?oder is inzwischen alles illegal,was nichts kostet?
    limewire hab ich neulich erst vom pc gelöscht,weil ich gehört hab,dass des gar nicht mehr sicher is.
    ich bräuchte nur ca 10-20 songs oder so.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    06/2008
    Beiträge
    1
    falls es dich weiterhin interessiet kannst du ein programm namens clipinc benutzen. da haste dann die möglichkeit radiostreams mitzuschneiden, und die daten dann in mp3 dateien umzuändern
    ist zwar kein filesharing, aber filesharing ist generell illegal.
    darfst ja auch keine viedeo cd´s etc brennen und dann tauschen.

    die weitergabe an dritte ist glaube ich auch nicht gestattet, dann ists illegal.

  19. Nach oben   #19
    Avatar von mrz
    Dabei seit
    04/2008
    Ort
    Seevetal bei Hamburg
    Beiträge
    211
    Man kann heute eigentlich davon ausgehen, dass alles illegal ist, das nichts kostet...

    Man würde sich liebend gern eine andere Welt vorstellen... die gibt's aber nicht!

  20. Nach oben   #20
    abgemeldet Avatar von Lord Abstellhak
    Dabei seit
    09/2007
    Beiträge
    160
    @Christian

    Du scheinst hier wohl wenig Zustimmung zu ernten, aber ich stimme dir auf jeden Fall zu.
    Abgesehn von den wichtigen Sachen die du schon genannt hast, verstehe ich auch nicht, was viele daran toll finden ihre Musik irgendwo auf dem PC rumgeistern zu haben, oder auf so nen mittelmäßigen CD-Rohling zu brennen, wo es doch auch praktisch ist die Original CD zu besitzen.
    Wo Lyrics drinstehn, Informationen über den Künstler und vielleicht noch ein tolles Plattencover.
    Ich höre viel Klassik und Neue Musik, da kommt mir so ein beigelegter Text, in dem die Musikstücke genauer erklärt werden und in dem auch über Interpreten und Komponist geschrieben wird gerade Recht.

    Außerdem hat die Songs der No Angels, oder Rhianna und wie sie auch alle heißen irgendjemand komponiert.
    Weil der nicht so bekannt ist, bekommt der auch weniger Geld.
    Wenn der entsprechende Interpret jetzt keine CDs verkauft, weil sich alle das Zeug runterladen, bekommt der auch nichts.
    Wichtig ist zu begreifen, wie Christian es ja schon angedeutet hat, dass da nicht nur die ohnehin zu reichen Plattenbosse um ihr Geld gebracht werden, sondern alle die da irgendwie daran beteiligt sind und dieses Geld zum Leben brauchen.
    Außerdem will ich die illegalen Download Befürworter mal sehn, wie das für sie ist, wenn die später eventuell mal nen Laden aufmachen und die Kundschaft einfach reinströmt, sich alles nimmt was sie tragen können(Haben wollen, aber nicht gebrauchen können) und ohne zu bezahlen wieder rausspaziert.

    Es ist und bleibt Diebstahl, wenn auch über Umwege.

  21. Nach oben   #21
    Avatar von Positron
    Dabei seit
    09/2005
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    312
    Das Problem ist aber auch, dass einem besonders als armer Schüler finanzielle Grenzen gesetzt sind, d.h. man muss sich wirklich überlegen, welche Musik man nun kauft, weil man sich nicht alle leisten kann. Und da ist es dann schon schön, wenn man vielleicht vorher einige Tage reinhören kann. Klar, es gibt youtube, aber da ist bei weitem nicht alles vertreten.
    Viele unbekannte Bands bieten es ja deshalb von selbst an, ihre Alben im Inet kostenlos herunterladen zu lassen, um ihre Fangemeinschaft zu erweitern. Das muss ja dann doch irgendwie finanziell lohnenswert sein, sonst würden die das ja nicht tun.
    Auch berühmtere Bands wie z.B. NIN machen das, weil sie darauf vertrauen, dass die wirklichen Fans die Alben dennoch kaufen.
    Ich würde mir wirklich alle Musik der Welt lieber im Original, am liebsten noch auf Vinyl kaufen, aber das Geld habe ich einfach nicht, d.h. nicht, dass ich illegal irgendwo was herunterlade, aber wenn Freunde die Musik haben, dann besorge ich sie mir eben dort.
    Natürlich ist es dennoch falsch, dieses Verhalten durch eine absolut ungerechtfertigte pseudo-Ideologie zu untermauern. Man kann sich immer auch selbst belügen. ;3

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    11/2011
    Beiträge
    3
    Ich empfehle dir creative commons Musik. Die ist legal und kostenlos. Einfach mal bei Google suchen...


Lesezeichen für Welche Filesharing Programme sind legal?

Lesezeichen