Hallo,

In diesem Thread möchte ich die Klaviatur, mit der die Zivilisation hantiert, thematisieren. Sie besteht aus 12 Tönen pro Oktave, dabei stelle ich allerdings zwei entgegengesetzte Klangrichtungen fest, die zu dem führen, was wir unsere westliche Musik nennen (Tonreihen, die sich am Kammerton A (440 Hz) richten, sind in Großbuchstaben):

1. Die rechtsgerichtete, einfache Klangrichtung, welche aus einer Reihe großer Terzen, kleiner S*xten und Oktaven besteht: hier gibt es 4 Tonreihen (c - e - gis/as; CIS/DES - F - A; d - fis/ges - ais/b; dis/es - g - h); hört sich mehr als gewöhnlich an

2. Die linksgerichtete, komplexe Klangrichtung, welche aus einer Reihe kleiner Terzen, Tritoni, großer S*xten und Oktaven besteht: hier gibt es 3 Tonreihen (C - DIS/ES - FIS/GES - A; cis/des - e - g - ais/b; d - f - gis/as - h); hört sich mehr als fremd an

Die Zwölftonklaviatur führt also zu einer zur Mitte gerichteten Musik und repräsentiert damit das, was wir als Zivilisation in einer hierarchisch-kapitalistischen Weltordnung mit Menschenrechten bezeichnen! Die lustige Musik, auch bekannt als Durmusik, steht eher für die erfolgreichen, die viel Geld in der Tasche haben und to big to Fail sind (Establishment), während die eher traurige Musik, auch bekannt als mollmusik, für die Abgehänten steht, die auf den Schulden sitzen und to weak to protect (sich als Volk bezeichnende Populisten) sind.

Allerdings gibt es nicht nur einen Gegensatz zwischen heiter und melancholisch, es gibt auch einen Gegensatz zwischen rechtsgerichteten, ermüdenden Klängen (cis/des - f - a) auf der einen und linksgerichteten, motivierenden Klängen (c - dis/es - fis/ges - a) auf der anderen Seite, so, wie der Fünfzackstern, der einerseits eher an einen Elefanten erinnert, andererseits eher an einen Esel.

Rechtsgerichtete Musik klingt sehr konservativ, und leider ist es so, dass die Zivilisation in der Gegenwart gefangen ist und sich nicht aus der Vergangenheit lösen kann. Es gab sogar eine Zeit in Deutschland, da hatten NUR die Rechten das Sagen, und zwar in der Zeit des Nationalsozialismus: 1933 ergriffen sie die Macht, ließen ihrer Antisemitischen Propaganda Taten folgen und führten ab 1939 einen grausamen Krieg gegen den Rest der Welt. Damals war es so, dass der Esel vollständig aus der Bildfläche verschwand und nur noch der Elefant das Sagen hatte. Und überhaupt ist es seit Jahrtausenden schon so, dass der Elefant die Welt beherrscht. Überhaupt dient das Konstrukt "Zivilisation" dem Elefanten, da bei zwölf Noten mehr nutzlose Noten für den Esel übrigbleiben als für den Elefanten. Rechte Musik, rechtes Denken, rechte Politik: alles Ausdruck von grenzenloser Dummheit, die so weit geht, dass man intolerant wird und nicht mal mehr vor Gewalt zurückschreckt. Noch schlimmer wäre es, wenn man die Zwölftonklaviatur durch eine Neuntonklaviatur ersetzen würde (c, d, e, f, g, a, b, h,i), dies wäre eine Musik, bei der mehr Rassismus und Intoleranz nicht mehr möglich wäre. Bei zwölf Tierkreiszeichen haben jeweils drei immer dasselbe Temperament. Die politische Rechte strebt also eine homogene Volksgruppe an, in der sich alle an Gesetze zu halten haben und alle angepasst (überzivilisiert) sein müssen. Schon im Mittelalter gab es eine Dreiteilung der Gesellschaft (Adel, Bürger, Bauern) und im Zuge einer Aufklärung hat man drei politische Richtungen definiert (Links, Mitte, Rechts), die Mitte ist hierbei die dritte Richtung und damit von rechts beeinflusst und immer von rechts abhängig, über die Mitte kann die politische Rechte schließlich Einfluss auf die politische Linke nehmen, um so ihre Position dann doch rechtfertigen zu können (was passiert aktuell in Europa?).
Linksgerichtete Musik hingegen klingt natürlich und fortschrittlich, über diese Musik hätte die Zivilisation endlich die Möglichkeit, aus der alten, langweiligen, von als "linke" Kinderrechte und Menschenrechte bezeichnete global geltenden Vorschriften geformten, alten Welt zu lösen, deren einzigster Zweck es ist, den Menschen über Bildung und Erziehung zu zivilisieren und immer weiter von der Natur zu ENTFREMDEN (erwachsen werden heißt, sich zivilisieren, also entfremden zu lassen), hier haben auch Individualismus und Populismus ihre gemeinsame Schnittmenge. Genau diese Schnittmenge wird durch eine Ausweitung der Linksmusik auf die Klaviatur aufgelöst, das, was bislang als Identität den Menschen versklavt hat, hört auf, zu existieren. Die Ausweitung führt zu einer neuen Klaviatur, der Hexadezimalklaviatur (c, cis/des, d, dis/es, e, eis/fes, f, fis/ges, g, gis/as, a, ais/bes, b, bis/hes, h, his/ces). Hierbei ist es so, dass die erregende Wirkung der kleinen Terz noch einmal übertragen wird, es entsteht eine spannende, abwechslungsreiche Musik. Es ist eine Musik der Anarchie, es ist die Beseitigung des Elefanten und der Sieg des Esels. Bei zwölf Tierkreiszeichen entstehen drei Temperamentenkollektionen, drei interkulturelle Gruppen, die aber keine Schnittmenge haben, da diese durch Dreiteilung (Disparitäten, Ungerechtigkeit, Spaltung der Gesellschaft, Rassismus, Nationalismus, Autoritarismus, Egoismus, Kapitalismus etc.) in einen künstlichen Konflikt verwickelt werden, der nie endet (Beispiele: drei Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam; drei politische Richtungen; drei Einkommensklassen Unterschicht, Mittelschicht und Oberschicht; drei Schulabschlüsse Beruflich, Mittel, Hochschule; Trinitatis Vater, Sohn und Heiliger Geist). Doch jede Gruppe für sich kann ein Gemeinschaftsgefühl, eine konvivialistische, Liberale, globalisierte, sozialistische Anarchie erzielen. Daher sollte die Gruppe auf sechzehn Teilnehmer erweitert werden. In einer konvivialen Gesellschaft gibt es weder ein Naturrecht, noch Kriege und Konflikte und der Mensch ist frei von jeglicher Weltanschauung, der Mensch wird einfach als Mensch betrachtet, als ein Lebewesen in der Natur, das vollkommen unabhängig ist von Alter, Hautfarbe, Hekrunftsort oder Geschlecht. Das Gefängnis als Institution ist sichtbares Kennzeichen einer von der Natur entfremdeten Zivilisation, so, wie es die Konzentrationslager der Nationalsozialisten auch waren.

Ich wünsche mir also eine anderem konviviale Musik und eine konviviale Klaviatur. Statt dass die Klaviatur weiterhin durchzivilisiert und doudezimal ist, sollte sie hexadezimal werden und somit der Aspekt Zivilisation aufgehoben werden. In Cent ausgedrückt sollte der Abstand zwischen zwei Tönen nicht 100 betragen, sondern 75. Warum hat bislang noch niemand so ein Klavier gebaut?