Naja also SO schwarzmalend muss man die Mainstream Szene heute auch nicht betrachten. Ich finde, dass es heutzutage viel mehr Abwechslung gibt, als damals. Da kann der Singer Songwriter à la Ed Sheeran genauso berühmt werden wie eine Lady Gaga (die ich übrigens heutzutage immernoch höre). Und das wäre vor Jahrzehnten auch nicht möglich gewesen. Wichtig ist, sich einfach die besten Beeren herauszupicken. MusikTV schaue ich seit Jahren nicht mehr. Radio höre ich nur Klassikradio. Wenn man natürlich den ganzen Tag BigFM hört wird man sehr, sehr viel Einheitsbrei hören. Aber auf anderen Sendern nicht mehr. Ich befasse mich von Zeit zu Zeit mit den Charts, lade mir das, was ich am meisten mag, runter und höre es dann auf iTunes.

Mich benebeln lassen von allem tue ich schon seit Jahren nicht mehr, ich glaube das habe ich auch noch nie gemacht, sondern mir eben nur die Beeren rausgepickt. Denke an Adele, Amy Winehouse, und viele andere. Megan Trainor finde ich z.B. auch super. Und solche Wunderkinder wie Birdy (ich glaube gerade 17 geworden!) und Lorde, fantastische, wunderbare Menschen die einen unglaublich tollen Beitrag zur heutigen Musikszene bieten, und die, trotz all ihrer Fantastik, auch Mainstream sind - weil es viele hören.

Und ein bestes Beispiel: Florence & The Machine. So unglaublich gut, seit Jahren, weltberühmt, aber im Endeffekt immernoch alternative!